Freitag, 4. Dezember 2015

Danzig-Geheimtipps, Teil 2: Weihnachtsmarkt & Bernsteinschmuck


 Blick durchs Frauentor / Brama Mariacka (Foto: © Stanislaw Skladanowski / POT)
Advent, Advent, echter Bernstein brennt - und verströmt dabei einen angenehmen Duft nach Harz. Im Gegensatz zum Schummel-Imitat aus Plastik, das bei der Feuerprobe stinkend verschmurgelt. Welche weniger brutalen Testmethoden es gibt und was man in Danzig / Gdańsk sonst noch Schönes auf dem Weihnachtsmarkt oder ganzjährig im malerischen Stadtkern kaufen kann, erfahrt Ihr hier. Dazu die besten Shopping-Adressen und Hotel-Tipps für einen tollen Städtetrip von dem Danziger Insider Andreas "Anderl" Kaperski! 

Danziger Innenstadt von der Mottlau aus gesehen (Foto: Pjama / Wikimedia Commons)

Bernstein - alt wie Dinosaurier

"Was ich an Bernstein so liebe ist, dass jedes Stück ein Unikat ist. Und dass er so alt ist wie die Dinosaurier!", sagt Zbigniew Strzelczyk. Der Juwelier und Inhaber des Bernsteingeschäftes "Styl Gallery" in Danzigs pittoresker Rechtstadt beschäftigt sich seit 40 Jahren mit dem "Gold der Ostsee". Auch als Vorsitzender der Bernsteinkammer, deren Zertifikate die Echtheit von Bernsteinschmuck garantieren. Ein solches Zertifikat ist praktisch, denn echten Bernstein zu erkennen ist nicht leicht.  


Bernsteinschmuck in der malerischen Rechtsstadt (Foto: © Maike Grunwald)

Tricks & Tests bei Bernsteinkauf

Das merke ich, als ich den berühmten "Schwimmtest" vorschlage. "Echter Bernstein schwimmt, falscher nicht!", krähe ich mit naivem Stolz ob meines Wissens. "Wirklich?", sagt Pan Zbigniew mit mildem Lächeln und lässt ein Stück Plastik-Imitat in Wasser schwimmen. Peinlich. 

Des Rätsels Lösung: Es kommt auf den Salzgehalt des Wassers und auf das Material des Imitats an. In Salzwasser schwimmt Bernstein - genau wie Kopal und manchmal auch Plastik, je nach Salzkonzentration. In Süßwasser schwimmt Kunststoff, Bernstein geht unter - Stein und Glas sinken aber auch! Und bei Schmuck, der schon in Silber eingefasst ist, kann man den Test ohnehin nicht anwenden: Echter wie falscher Bernstein würde durch das Metallgewicht untergehen. 

Juwelier Strzelczyk betrachtet Millionen Jahre alte Einschlüsse in seiner Werkstadt im Hinterzimmer seines Geschäftes Styl Gallery (Foto: © Maike Grunwald)

Heiße Nadeln und Aceton

Andere Bernstein-Tests sind auch nicht immer praktikabel. Der Reibetest (Bernstein lädt sich statisch auf, wenn man ihn an Wolle reibt) ist nur bei großen Stücken zuverlässig. Der eingangs erwähnte Nadeltest oder Brenntest, bei dem eine heiße Nadel in den Stein gestochen wird, um echten Bernstein am angenehmen Duft zu identifizieren, scheint mir zu brutal, ebenso der Ritztest (Bernstein ist weicher als Glas). Einzig der Acetontest ist ok: Echtem Bernstein schadet ein Tropfen Aceton nicht, Imitat wird klebrig. Aber wer will schon mit Chemikalien rumrennen? Da ist ein Zertifikat doch besser. 


In manchen Juweliergeschäften wie der Styl Gallery bekommt man sogar einen "Bernstein-Pass" für sein Echtheitszertifikat, der wie ein Reisepass aussieht und auch allgemeine Informationen über Bernstein enthält. Dort rät man von Bernstein-Straßenhändlern generell ab. Aber in Gdańsk (Danzig) braucht man die ohnehin nicht: In der Frauengasse (ul. Mariacka), am Langmarkt (Długi Targ) und an der Langen Brücke (Długie Pobrzeże) sind viele schöne Juweliergeschäfte. Die Sträßchen sind so romantisch, dass sich ein Herumschlendern auf jeden Fall lohnt, auch wenn man Bernstein gar nicht mag.

Winterromantik in der Frauengasse / ul. Mariacka (Foto: © Stanislaw Skladanowski / POT)


Experimenteller Schmuck in modernem Look


Wer Bernstein für altmodisch hält, wird in der Galerie Ambermoda im benachbarten Seebad Zoppot / Sopot einige Überraschungen erleben. Moderner Schmuck in allen Variationen, riesige Colliers, geometrische Formen, mutige Schmucklinien speziell für Männer, Recycling-Schmuck, skurrile Statuetten und andere originelle Kunstobjekte - dies und mehr entwirft Bernstein-Designer Mariusz Gliwiński, der auch schon in Honkong und den USA ausgestellt hat. 


Danzig-Insider "Anderl" kauft gern Schmuck bei Danuta und Mariusz Gliwiński in deren Galerie Ambermoda in Sopot (Foto: © Maike Grunwald)
Romantisch & mondän: Bilder aus Sopot / Zoppot

10 Insider-Tipps: Day- & Nightlife in Sopot

Designer-Mode zu "polnischen Preisen"


Abgesehen von Schmuck gibt es in Danzig / Gdańsk noch jede Menge andere Mitbringsel und Weihnachtsgeschenke, die man woanders nicht bekommt. Zum Beispiel freche Designer-Mode zu günstigen Preisen. In der Boutique Forget Me Not Fashion gibt es z.B. die exklusiven Kollektionen von Michał Starost. Der Modestar aus Sopot steht für die neue Generation erfolgreicher polnischer Edelschneider, die die internationale Szene mit experimentellen Schnitten aufmischen. 

Ein Insider-Tipp des Danzig-Kenners Andreas "Anderl" Kasperski ist die Boutique Place of Art in Danzigs Innenstadt. Hier gibt es aufregende Designerstücke für sagenhaft günstige 40 bis 100 Euro. "Zu polnischen Preisen", wie der Deutsch sprechende Reiseführer augenzwinkernd sagt.


Adventsstimmung am Neptunbrunnen in der Danziger Rechtstadt (Foto: © POT)


Musik, Nippes und Kunst

Bekannt ist Danzig außerdem für Kunsthandwerk, Schiffsmodelle und maritimen Nippes sowie Antiquitäten - stöbern lohnt sich! Und Musik: CDs sind in Polen immer noch günstiger. 

Die Auswahl ist groß, besonders bei Klassik und natürlich Jazz - Polen hat eine lebendige und international anerkannte Jazz-Szene. Polnische Volkskunst und Kunsthandwerk wie die bekannten und schönen Holzschnitzereien sind ebenfalls ein ideales Geschenk. Man bekommt sie ganzjährig in den Cepelia-Läden, die Volkskunst aus allen Teilen Polens anbieten - oder auf dem Weihnachtsmarkt.

Blick über die Mottlau auf das berühmte Krantor (Brama Żuraw), ein Wahrzeichen von Danzig. (Foto: Maciej Nicgorski / POT)

Weihnachtsmarkt vor romantischer Kulisse

Geschenke und polnische Leckereien gibt es zur Adventszeit auf dem Weihnachtsmarkt in der historischen Rechtsstadt (der Name kommt übrigens von "richtige Stadt", im Gegensatz zur damals weniger wohlhabenden Altstadt).

Seit 1989 werden jedes Jahr am 5. Dezember die Kerzen an einem großen Weihnachtsbaum auf dem Długi Targ (Langen Markt) entzündet. Bis zum 23. Dezember verbreiten weihnachtliche Stände und ein buntes Rahmenprogramm  auf dem nahe gelegenen Targ Węglowy (Kohlenmarkt)  festliche Stimmung. Noch ein Anlass, diese wunderschöne Hafenstadt mit ihren prächtigen Bürgerhäusern und der Marienkirche,der größten Backsteinkirche Europas für sich zu entdecken. Je ofter ich hier bin, desto mehr gefällt mir Danzig - mein Tipp für einen tollen Städtetrip, und zwar zu jeder Jahreszeit!  


Zum Knutschen: Meer-Schwein und Katze am Danziger Strand

Danzig-Geheimtipps, Teil 1: Strandidylle in Brzezno

Der Neptunbrunnen auf dem Langen Markt / Długi Targ (Foto: © Maike Grunwald)

Tipps & Infos zum Urlaub in Danzig


An- und Abreise mit der Bahn
Von Berlin gibt es Direktverbindungen mit der Deutschen Bahn nach Danzig, Dauer: sechs Stunden durch zauberhafte Landschaft. Preis: unschlagbar günstige ca. 100 Euro hin und zurück (mit Bahncard und Sparpreisen noch weniger). Tipp: Unbedingt in den Speisewagen gehen! Dort gibt es preiswerte polnische und internationale Gerichte aus einer echten Küche (nicht nur aus der Mikrowelle). www.bahn.de


Übernachten & Essen: Anderls Tipps für die Innenstadt!

Hotel Wolne Miasto***: Kein Kettenhotel, seit Jahren toll und günstiger als andere im Zentrum. www.hotelwm.pl

Hotel Artus***
: Sehr zentral direkt neben der Marienkirche, www.artushotel.com.pl/de. Im Café Mon Balzac im Erdgeschoss kann man gut frühstücken und das Straßenleben beobachten.

Mein Favorit: das Hostel Zappio
an der Johanniskirche, wo man toll Pierogen und Fisch essen kann. Sehr gemütlich mit ausgebautem Keller und Café im Hof. Auch gut zum Übernachten: Nicht von dem Wort "Hostel" beirren lassen, es gibt auch Doppel- und Familienzimmer, www.zappio.pl




Shopping-Insider-Tipps

Bernsteinschmuck, klassisch: Styl Gallery, Ul.Długie Pobrzeże 31 / Lange Brücke 31, www.amberstyl.pl

Bernsteinschmuck, modern: Galerie Ambermoda , ul. Grunwaldzka (Ja, Grunwaldstraße!) 12-16 im benachbarten Seebad Zoppot / Sopot (das zusammen mit Danzig  / Gdańsk und  Gdingen / Gdynia die "Dreistadt" bildet), www.ambermoda.com


Mode, junge Designer: Place of Art
, die neue Boutique in Danzigs Innenstadt. Tolle Designerstücke zu polnischen Preisen (40 bis 100 Euro), bald auch für Männer, www.placeofart.pl


Mode, Star-Designer: Forget Me Not Fashion , ul. Długi Targ 8-10. Hier gibt es u.a. die exklusiven Kollektionen des bekannten Sopoter Star-Schneiders Michał Starost, www.forgetmenot.pl

Polnische Volkskunst: Cepelia, Geschäfte mit wunderschönen Holzschnitzereien und anderer Volkskunst aus verscheidenen Regionen, in Danzig z.B. in der ul. Długa 47, ul. Grunwaldzka 31, ul. Jagiellońska 10, www.cepelia.pl


Sightseeing /Stadtrundfahrten

Andreas "Anderl" Kasperski bietet 2 x täglich individuell zugeschnittene Führungen mit dem Auto durch die Dreistadt Danzig-Sopot- Gdynia an. Dauer: 4 Stunden, Preis: umgerechnet ca. 25 Euro pro Person - unbedingt empfehlenswert! Kontakt: www.3citytour.com, Reservierung per SMS: +48 663 303 002


Mehr Infos

Tourist-Info in Danzig
Brama Wyżynna, Wały Jagiellońskie 2a
80-887 Gdańsk
Tel: (+48) 58 732 70 4 

Mail: info@pomorskie.travel
http://pomorskie.travel/de

Weitere Infos, auch zu Polen allgemein: www.polen.travel/de

Die Reise nach Danzig wurde unterstützt vom Polnischen Fremdenverkehrsamt und der Deutschen Bahn AG. Dieser Artikel ist unabhängig davon Ausdruck meiner eigenen Meinung.

Dies ist ein überarbeiteter und aktualisierter Artikel, zuerst erschienen im Dezember 2013.

Alle Texte und Fotos, sofern nicht anders ausgewiesen: © Maike Grunwald. Abdruck und Online-Nutzung nur auf Anfrage und gegen Honorar. Reisetageblog.de ist der Reiseblog von Maike Grunwald 

Kommentare:

  1. Ich bin jetzt schon polen-süchtig, diese Geschichte hat das Leiden noch verschlimmert. Danzig ist wirklich einmalig! Bisher war ich immer nur im Sommer dort, vielleicht klappt es im nächsten Jahr zur Adventszeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Danzig ist echt toll, so schön mit Fluss und Ostseestrand...Ich will im nächsten Jahr auch wieder hin, von Berlin ist es nicht weit und so günstig mit der Bahn.

      Löschen
  2. You could make Christmas cards with a couple of those photos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Beautiful, aren't they? The wintery photos are not done by me, they were made by Polish photographers for the Polish tourism office to use in the press, blogs etc... But Gdansk IS truly beautiful in real life as well!

      Löschen
  3. Wundervolle Bilder und toll anhören tut es sich auch. Für mich speziell wäre es nur interessant zum Bilder machen, aber meine Eltern würden es vermutlich lieben. Ganz nach ihrem Geschmack :)
    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer gerne Fotos macht, findet in Danzig echt tolle Motive - wirklich sehr schön, ich war begeistert. Übrigens gibt's da auch für junge Leute jede Menge tolle Kneipen und Modeläden. Ich bin aber auch eher der Typ, der dann lieber lange Spaziergänge und Fotos am Strand oder durch die pittoresken Gässchen macht... Danke für Deinen Kommi und lieben Gruß an Dich ♥

      Löschen
  4. Schöne Eindrücke. Dir eine tolle Zeit.
    LG Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :-) Dir auch wunderbare Feiertage und liebe Grüße! Maile

      Löschen
  5. Liebe Maike
    Danke für die tollen Eindrücke. Ich liebe Weihnachtsmärkte. Leider will dieses Jahr gar nicht so richtig Weihnachtsstimmung aufkommen. Das Wetter erinnert eher an den Frühling. Der Schnee fehlt.... Trotzdem besuche ich heute Nachmittag einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt ;o)
    Danke auch für Deine lieben Kommentar auf meinem Blog.
    Alles Liebe wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Yvonne!
      Ich will jetzt, wo ich wieder von meiner letzten Reise zurückgekehrt will, auch endlich mal wieder hier auf einen Weihnachtsmarlt gehen. Es gibt viele schöne in Berlin.
      Ganz liebe Grüße
      Maike

      Löschen
  6. Hä.... wieso lande ich jetzt mit meinem Kommentar im Jahre 2013, obwohl der Post vom Freitag, 4. Dezember 2015 ist?
    Liebe Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, hier stimmt das Datum... Seltsam! Liebe Grüße Maike

      Löschen
  7. Vielen Dank für den schönen Reisebericht, da bekommt man sofort Fernweh!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  8. Danke, liebe Maike, für Deinen netten Kommentar auf meinem Blog.
    Weiterhin eine lichterfüllte Adventszeit wünscht Dir von ganzem Herzen Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Als wir das letzte mal im Sommer in Danzig waren, haben wir versucht Bernstein am Strand zu finden, leider vergeblich. Umso mehr gab es an den Ständen direkt an der Strandpromeda welche zu kaufen. Gdynia, nähe von Danzig, hat übrigens ein tolles Aquarium, warst du da auch schon?

    AntwortenLöschen
  10. Hey der Artikel ist zwar schon etwas älter aber zum Stichpunkt Bernstein: Kann ich nur Empfehlen den zu verkaufen weil die Preise fast so hoch sind wie Gold, ich habe mich selbst gewundert was für ein Preis ich angeboten bekommen habe von http://www.diebernsteinexperten.de. Kann ich nur Empfhelen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...