Dienstag, 2. Juni 2015

10 Insider-Tipps: Day- & Nightlife in Sopot / Zoppot

Im Club SPATiF, Sopot / Zoppot (Foto: © Maike Grunwald)
(Reise, Sopot / Zoppot, Polen, Maike Grunwald): Wenn die Danziger die Nacht durchfeiern wollen, gehen sie nach Sopot. Das malerische Seebad an der polnischen Ostseeküste wimmelt nur so von kreativ gestalteten Cafés, tollen Bars und Clubs mit Live-Musik. In der Hochsaison machen die Touristen jede Nacht zum Tag. Ab September feiern hier die einheimischen Studenten, die aus den Ferien zurück sind - und die Touristen, denen Sopot im August einfach zu voll ist. Heute verrät uns Andreas Kasperski, Fremdenführer aus Danzig und großer Zoppot-Fan, seine Top-10-Insidertipps zum Ausgehen, Essen & Schlafen in Sopot!


An der Fischeranlegestelle gibt es ein super Fischrestaurant und alternative Unterkünfte bei einem Kunstfotografen (s.u.) (Foto: © Maike Grunwald)


Anderls Top-Tipps für Sopot

Wenn sich jemand in Sopot / Zoppot auskennt, dann ist es Anderl, unser einheimischer Insider-Guide. Hier seine Lieblingsadressen zum Ausgehen, Feiern und Übernachten!

Cafés / Kneipen / Musik:


Pudel - Traditionsreiches Café, Restaurant und Pub direkt gegenüber dem berühmten "Krummen Häuschen" in der Fußgängerzone. Zu deutschen Zeiten eine edles Weinhaus für dicke Herren mit noch dickeren Zigarren. Heute sehr gute polnische und internationale Küche. Kreative Inneneinrichtung mit Kopfsteinpflaster und nostalgischem Krimskrams wie alten Schreibmaschinen und Straßenschildern. Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse

SPATiF - Exklusiver Club mit Restaurant. Publikum 18-80 Jahre alt, Schauspieler, Künstler und ihre Freunde. Mit lustiger verrückter Inneneinrichtung (s. auch Foto ganz oben). Es hilft, wenn man den Türsteher kennt - wenn es sehr voll ist. "Unter uns: So streng sind die gar nicht. Wenn es nicht gerade wie in einer Sardinenbüchse zugeht, kommt fast jeder rein", verrät Anderl. "Wenn die Türsteher einen nicht sofort reinlassen, einfach eine halbe Stunde später noch einmal probieren." Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse


Im Club SPATiF, Sopot / Zoppot (Foto: © Maike Grunwald)
Mlody Byron - Kleines Café mit großem Garten und reichhaltigem Kulturprogramm an den Wochenenden. Galerie nebenan. Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse


S.F.I.N.K.S700 - Club im Nordpark hinter dem Grand Hotel, geführt von dem bekanntesten Jazzmusiker der Gegend, Leszek Możdżer.
Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse

Zatoka Sztuki - Beach Club mit Liegestühlen, Restaurant und "Kunstzone", regelmäßige Konzerte auch im Winter. Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse
Typisch für Sopot: Originelle Inneneinrichtungen wie hier im Josef.K, das allerdings nach Danzig umzieht und daher hier nicht gelistet ist (Foto: © Maike Grunwald)


Restaurants / Essen gehen

Bar Przystan - Beliebtes Fischrestaurant direkt am Strand Richtung Danzig / Brzezno, wo die Fischer ihren Fang einfahren. Lässig mit Selbstbedienung. In der Hochsaison lange Wartezeiten - aber es lohnt sich! Sehr frischer Fisch. Blick auf die malerischen Fischkutter. Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse

Cyrano & Roxane - Exzellentes französisches Restaurant in der Innenstadt von Sopot, hält auch internationalen Vergleichen stand. Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse
  
Kennt die Dreistadt Danzig-Sopot-Gdynia wie seine Westentasche: Andreas "Anderl" Kasperski im Garten des Cafés Mlody Byron in Sopot (Foto: © Maike Grunwald)

Übernachten


Willa Marea - Elegantes Hotel im Villenstil, zentral gelegen in einer ruhigen Seitenstraße Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse


Villa Sedan - Schicke Villa mit interessanter Geschichte, zentral gelegen Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse

U RYBAKA - Alternative, sehr günstige Unterkunft bei einem Kunstfotographen im Hinterhof am Fischerplatz Richtung Danzig, gleich hinter dem Restaurant Bar Przystan. Doppelzimmer bunt wie am Mittelmeer, ideal für Selbstversorger mit Gemeinschaftsküche. Toll um interessante Leute kennen zu lernen. Hier mehr Infos, Kontakt & Adresse

Mehr Infos, Tipps & Adressen zu Sopot /Zoppot


An- und Abreise mit der Bahn
Von Berlin gibt es Direktverbindungen mit der Deutschen Bahn nach Danzig, Dauer: etwa sechs Stunden (mit dem Flieger dauert es fast genauso lange, wenn man die Warterei und die längere Anfahrt einrechnet). Preis: unschlagbar günstige ca. 100 Euro hin und zurück (mit Bahncard und Sparpreisen noch weniger). Tipp: Unbedingt in den Speisewagen gehen! Dort gibt es preiswerte polnische und internationale Gerichte aus einer echten Küche (nicht nur aus der Mikrowelle). Und aus dem Fenster gucken! Wir haben viele Störche und Kraniche gesehen, in malerischer Landschaft. www.bahn.de

Stadtführung mal Anderls
Andreas Kasperski bietet 2 x täglich individuell zugeschnittene Führungen mit dem Auto durch die Dreistadt Danzig-Sopot- Gdynia an. Dauer: 4 Stunden, Preis: umgerechnet ca. 25 Euro pro Person - unbedingt empfehlenswert! Kontakt über die Tourist-Info in Danzig (s.u.) und demnächst über www.3citytour.com 
Oder Reservierung per SMS: +48 663 303 002

Zum Blogartikel  Danzig-Geheimtipps, Teil 1: Strandidylle in Brzezno

Mehr Infos auf den offizielle Seiten des Polinischen Fremdenverkehrsamtes:
http://pomorskie.travel/de

Noch mehr Infos, auch zu Polen allgemein: www.polen.travel/de


Hinweis: Dies ist ein aktualisierter und auf Aktualität geprüfter Artikel vom September 2013.

Die Reise nach Danzig (Gdansk) und Zoppot (Sopot) wurde unterstützt vom Polnischen Fremdenverkehrsamt und der Deutschen Bahn AG.

Kommentare:

  1. Total coole Bilder hast du da gemacht, gefällt mit sehr gut.

    Lg Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melanie :-) Es gibt aber auch tolle Motive dort ! Liebe Grüße Maike

      Löschen
  2. Eine wunderschöne Reisegeschichte! Ich habe den Charme der Stadt Zoppot bei zwei Sprachkursen kennenleren dürfen und konnte mich am Strand und in der quirligen Fußgängerzone von den Strapazen dieser schikanös schwierigen und dabei schönen Sprache erholen. Für ganz mutige Sprachinteressierte kann ich die Sprachschule weiterempfehlen:

    www.ssp.edu.pl/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Irgendwann stelle auch ich mich der großen Herausforderung: Polnisch lernen! :-) LG Maike

      Löschen
  3. Hallo! Super Beitrag vielen Dank dafür =) Freunde von mir waren bereits in Sopot und kamen aus dem schwärmen nicht mehr raus! Nach meinem Urlaub in Grächen mache ich bestimmt noch eine Kurzreise nach Polen =) Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Wir waren zwar vor zwei Jahren in Sopot, aber das haben wir leider nicht gesehen. Ein Grund mehr mal wieder ans Meer zu fahren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es lohnt sich wirklich, dort ist der Strand auch sehr schön und durch die Danziger Bucht ist das Wasser auch wärmer und ohne fiese Strömungen. Viel Spaß und liebe Grüße! Maike

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...