Montag, 6. März 2017

Frühling am Ruppiner See: Reinspringen oder nicht?

Frühlingssonne am Bootsanleger des "Resort Mark Brandenburg" (Foto: © Maike Grunwald)
Einer meiner Lieblingsorte liegt gar nicht weit von Berlin entfernt: der Ruppiner See. Ich radele durch süße Dörfer am Ufer, bummele durch die idyllische Fontanestadt Neuruppin und genieße lokale Leckereien. Die schwimmende Sauna der Fontane-Therme verlockt zu einem Sprung in den frühlingskalten See. Ob ich es wohl wage? 

Warum sich eine Tour um den See auf jeden Fall lohnt, erfahrt Ihr hier - mit vielen Tipps und Fotos vom Ruppiner Seenland.




Brandenburgs längster See


"Fast die Form eines halben Mondes“ habe er, schrieb Theodor Fontane vor über 150 Jahren in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ über den Ruppiner See. Glitzernd liegt er vor mir, 14 Kilometer lang, umsäumt von zartem Grün, betupft mit weißen Booten. 

Von der Seepromenade in Fontanes idyllischer Geburtstadt Neuruppin aus radele ich los, einmal rund herum, an diesem schönen Frühlingstag. 

Blick über den Ruppiner See auf Fontanes Geburtsstadt (Foto: © Maike Grunwald)

An der Uferpromenade (Foto: © Maike Grunwald)



Grüne Idylle bei der Radtour um den See (Foto: © Maike Grunwald)



Bauerngärten und kleine Schlösser


Immer wieder halte ich an malerischen Orten. Im Dorf Karwe gehe ich in die kleine Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert, innen bezaubernd im bäuerlichen Rokoko und der restaurierten Hollenbachorgel. Ich radle langsam, lächle über das grasende Pferd am Wegesrand, die hübschen Bauerngärten.

Mitten im Dorf grast ein Pferd (Foto: © Maike Grunwald)

Badestelle - noch ist der See zu kühl zum Reinspringen - oder? (Foto: © Maike Grunwald)

An einem Stand mit hausgemachter Marmelade werfe ich drei Euro in die „Kasse des Vertrauens“ und nehme ein Glas mit. Die historische Klappbrücke im alten Fischerdorf Altfriesack bildet ein schönes Ensemble mit dem alten Schleusenhaus. 

In Wustrau erlebe ich Preußens 500-jährige Geschichte im Museum und werfe einen Blick in die alte Dorfkirche. Vom Zietenschloss am See, das einst Fontane beschrieben hat, schlendere ich zum kleinen Yachthafen. 

Das Schloss in Wustrau kann zu bestimmten Zeiten besichtig werden  (Foto: © Maike Grunwald)


Im Brandenburg-Preußen-Museum in Wustrau (Foto: © Maike Grunwald)

Köstliches von der "Essbaren Terrasse"


Zurück im „Resort Mark Brandenburg“ in Neuruppin genieße ich bei bestem Seeblick köstliche, handfeste Gerichte. Küchenchef Matthias Kleber verwendet überwiegend lokale Produkte von Produzenten in der Nähe. 

Etwa von dem netten Ökohof Kuhhorst, wo ich gestern war: Ein Bauernhof, an dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Demeter-Lebensmittel anbauen, backen, kochen und auch im Hofladen verkaufen. Gäste können ihnen dabei über die Schulter schauen. 

Im Ökohof Kuhorst fühlen sich Zwei- und Vierbeiner wohl (Foto: © Maike Grunwald)


Oder aus Inkens „Kräutergarten Lavendelblüte“ im nahen Ort Rohrlack, den ich mir am gleichen Tag angesehen habe. Einige ihrer leckeren Gewürze und Tees zieht Kräuterfrau Inken Rendler auch direkt auf der „Essbaren Terrasse“ im „Resort Mark Brandenburg“: Sie wachsen in hübschen Hochbeeten auf der Restaurant-Seeterrasse - näher und frischer geht es nicht. 

Kräuterfrau Inken mit dem Küchenchef des "Resort Mark Brandenburg" auf der "Essbaren Terrasse" am See (Foto: © Maike Grunwald)


Kochschule und Seetherme


Ab März beginnt im „Resort Mark Brandenburg“ wieder die „Kochschule“, ein viertägiges Kulinarikangebot mit täglichen Erlebnistouren zu den Produzenten: Die Gäste angeln Forellen oder backen Demeter-Brot und ernten selbst, was die Saison hergibt, um es dann zuzubereiten und natürlich zu essen. 

Verschiedene Minzsorten in einem Beet auf der "Essbaren Terrasse" (Foto: © Maike Grunwald)


Mein Plan heißt jetzt aber erst einmal: entspannen. In der riesigen Fontane-Therme mit ihren warmen Pools und Sole-Schwebebecken, im Kräuterdampfbad und der See-Sauna mit Traumblick aufs Wasser.

Und dann wage ich ihn: den Sprung in den frühlingskalten Ruppiner See! 

Wellness-Traum: Die Fontane-Therme mit Deutschlands größter schwimmender Seesauna (Foto: © Maike Grunwald)



Tipps und Adressen


Unterkunft, Fontane-Therme und Kochschule: 
"Resort Mark Brandenburg" 
An der Seepromenade 20, 16816 Neuruppin am See, Tel.: 033 91 / 40 35 0 www.resort-mark-brandenburg.de

Kräutergarten Lavendelblüte 
Barsikower Weg 9, 16845 Rohrlack, Tel.: 033928-90743 
www.kraeutergarten-lavendelbluete.de

Ökohof Kuhhorst 
Dorfstraße 9, 16818 Kuhhorst, Tel.: 033922 60 80 
www.diekuhhorster.de

Imkerei Rümenapf 
Siedlung 8, 16818 Temnitzquell
www.imkerei-ruemenapf.de

Bäckerei Vollkern 
Lindenhof 2, 16845 Temnitztal
www.baeckerei-vollkern.de

Keimzelle Vichel: Saatgut für den eigenen Garten
Schaugarten und Öko-Saatgut für alte und seltene Obst- und Gemüsesorten
Dorfstr.20, 16845 Vichel
Anmeldung/Kontakt: Tel.:01520/4542040
www.keimzellevichel.culturebase.org
Internetshop: www.samenbau-nordost.de

Dorfkirche Wustrau 
Infos: www.kirchenkreis-wittstock-ruppin.de/363.html

Zietenschloss in Wustrau 
Infos: www.wustrau.de/Sehensw/index.htm

Brandenburg-Preußen-Museum in Wustrau 
Infos: www.brandenburg-preussen-museum.de

Dorfkirche Karwe 
Infos: www.kirchenkreis-wittstock-ruppin.de/373.html

Tourismus-Info Neuruppin 
Karl-Marx-Straße 1, 16816 Neuruppin, Tel.: 03391/4 54 60 
www.tourismus-neuruppin.de

Weitere Auskünfte

Tourismus-Info Ruppiner Seenland, www.ruppiner-reiseland.de

Tourismus-Info Reiseland Brandenburg, www.reiseland-brandenburg.de



Wer radelt denn da? Eichhörnchen am Ufer des Sees (Foto: © Maike Grunwald)


Dorfkirche Wustrau (Foto: © Maike Grunwald)

Brandenburg ist bekannt für seine schönen Alleen (Foto: © Maike Grunwald)


Hühner auf dem Hof der "Keimzelle" in Vichel, wo man robustes Öko-Saatgut für alte und rare Gemüsesorten kaufen kann (Foto: © Maike Grunwald)




Dieser Artikel erschien in leicht gekürzter Form als Teil der Reihe "Maikes Reisetagebuch" in der Zeitschrift GartenIDEE.

Hinweis: Die Teilnahme an der Reise wurde unterstützt vom "Resort Mark Brandenburg". Dieser Text beruht jedoch auf meiner eigenen Meinung.

Copyright: Alle Texte und Fotos © Maike Grunwald (sofern nicht anders ausgewiesen). Abdruck und Online-Nutzung nur nach Absprache und gegen Honorar, Kontakt: www.maikegrunwald.com

1 Kommentar:

  1. Liebe Maike
    Wunderschön! Ich besuche Deinen Blog immer sehr gerne. Du erzählst von wunderbaren Orten, die ich überhaupt nicht kenne. Danke für diesen wiederum interessanten Post!
    Ich wünsche Dir frohe Ostern und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...